Lexikon – Walnüsse (Juglans)

September bis Anfang Oktober werden Walnüsse geerntet
Walnüsse Walnuss Baumnuss Baumnüsse gastroecho.de
Walnüsse – in der Schweiz auch Baumnüsse genannt – sind der Familie der Walnussgewächse; meist Bäume, welche bis 25 m hoch wachsen. In unseren Breiten wächst vor allem die “echte Walnuss” als kultivierte Frucht. Diese wird als Steinfrucht eingeordnet. Sie kommt als Einzige in Europa vor, natürlich wachsend finden wir sie im Balkan und in Vorderasien.  Die Nussfrucht selbst ist von einer runzligen, dicken, fasrigen Hülle, der hölzernen Nusswand, umgeben.

Erst ab einem Alter von 10 bis 20 Jahren beginnen Walnussbäume einmal pro Jahr, in der Regel im September bis Anfang Oktober, ihre Früchte zu tragen. In der Folge steigen auch die Erträge je Baum, die je nach Wetter, Alter und Standort stark variieren. Ein guter Standort kann eine Walnuss-Ernte von 10 kg bis 55 kg, verglichen mit einem schlechten von 7 kg bis 13 kg einbringen. Bei der Ernte werden die Nüsse von den Bäumen geschüttelt, gesäubert und getrocknet. Gut getrocknete Walnüsse können bis zu 12 Monate gelagert werden. Aus diesem Grunde sind diese ganzjährig erhältlich.

Walnüsse – ein echter Vorsorge-  und Gesundheitstipp

Baumnüsse verleiten zum Knabbern, denn sie schmecken “nach Mehr”. Obwohl sie auf 100 Gramm 7,5 Gramm – für’s Herz gesunde – Omega-3-Fettsäuren enthält (gesund für’s Herz), wirkt der hohe Fettgehalt nur sättigend, nicht dickmachend. Daneben enthalten die Nüsse Vitamin-E Formen, Zink (Spurenelement für Leber und Haare), Kalium, Magnesium, Phosphor, Schwefel, Eisen, Calcium, Vitamine A, B1, B2, B3, C…Walnüssen wird nachgesagt, dass sie vor Diabetes (Typ 2) schützen, zu hohen Blutdruck bei Stresssituationen verhindern, positive Effekte für die Blutgefässe zeigen, einen Einfluss gegen Herz-Kreislauferkrankungen und möglichen Prostatakrebs haben dürften.

Walnüsse als Snack, in Vor-, Hauptspeisen, im Dessert

Walnüsse geben den Salaten, fein gehackt in Salatsauche, Pasta, Reis den besonderen Touch. Oder als Zugabe zum Birchermüsli, Fruchtsalat, in Torten, Keksen oder als Dekoration zu Patisserie, Schokoladenmousse, Vanillecrème…oder einfach als gesunde Nascherei. Ihre Körper wird es Ihnen danken

gastroecho.de

 

Das könnte Sie auch interessieren: