Wein zuhause richtig lagern

Weinexperte Rudi Kroll hat das Glück, ein altes Gewölbe sein eigen zu nennen – perfekt für die Lagerung seines ausgesuchten Weinsortiments.

Seine Tipps für die Lagerung von Wein zuhause:

Der richtige Ort

Wein sollte immer an einem kühlen und dunklen, geruchsneutralen Ort gelagert werden. Ideal ist natürlich ein Gewölbekeller oder ein Klimaschrank. 

Bei welcher Temperatur soll Wein gelagert werden?

Wichtig ist eine konstante Temperatur. Die ideale Temperatur liegt zwischen 8 – 12 ° C bei einer Luftfeuchtigkeit von 60 bis 80 %. Ist die Luft im Lagerraum zu trocken, empfiehlt sich der Einsatz eines Luftbefeuchters. Der Lagerort soll regelmäßig gut durchlüftet werden. Wichtig ist, dass der Wein nicht dem Licht ausgesetzt wird, damit sich Aroma und Farbe nicht verändern.

Soll man Wein stehend oder liegend lagern?

Flaschen mit Korkverschluss sollen liegend gelagert werden, da der Kork zum beständigen Verschluss Feuchtigkeit benötigt. Bei Flaschen mit Glasstopfen oder Schraubverschluss spielt die liegende Lagerung keine Rolle. 

Weinflaschen mit Presskorken oder Twin-Top-Korken sollen stehend gelagert werden. Kork und Kleber können bei liegender Lagerung zerbröckeln, was zu einem korkigen Geschmack führt.

Champagner, Sekt und Dessertweine lagert man deshalb auch stehend.

Wie lange kann man Wein lagern?

Generell kann Rotwein sehr viel länger gelagert werden als Weißwein und Rosé, da bei Rotwein Oxidation willkommen ist.

Die Kriterien für die Dauer der Lagerung: 

1. Weinqualität
2. Weinart
3. Weinsorte
4. Ausbauverfahren
5. Lagerungsbedingungen

Spitzengewächse beim Rotwein können bei optimalen Bedinungen mindestens 8 bis 10 Jahre bedenkenlos gelagert werden. Gewöhnliche Rotweine maximal 4 Jahre.

Sehr gute Weißweine kann man bis zu 4 Jahre lagern, Alltagsgewächse 2 Jahre. Dasselbe gilt für Rosé.

by
Wein Kroll
Rudi Kroll
Lindenburgweg 3
D-82418 Murnau am Staffelsee

Werbung